Wie wählen?

Die IHK versendet die schriftlichen Wahlunterlagen am 17. Januar 2019 an die Wahlberechtigten. Jedes wahlberechtigte Unternehmen erhält die Unterlagen mit den Kandidaten seiner Wahlgruppe. Jede Stimme zählt gleich. Dieses Prinzip führt dazu, dass kleine und mittlere Unternehmen das gleiche Gewicht haben wie große. Bei den IHK-Wahlen zählen also nicht Umsatz und Marktanteil, sondern nur die Tatsache der unternehmerischen Tätigkeit im IHK-Bezirk.

Wir bieten erstmals auch alternativ zur Briefwahl eine Onlinewahl an. Das genaue Verfahren legt der Wahlausschuss der IHK selbst fest. Die Informationen dazu finden Sie hier.

Die ausgefüllten Wahlunterlagen, beziehungsweise die Stimmabgaben via Onlinewahl müssen bis zum 19. Februar 2019 um 12:00 Uhr bei der IHK vorliegen. Anschließend werden die abgegebenen Stimmen ausgezählt. Der Wahlausschuss stellt das Ergebnis fest und veröffentlicht die Namen der Gewählten. Das Wahlergebnis kann innerhalb einer Frist angefochten werden. Entsprechende Beschwerden sind dem Wahlausschuss vorzutragen, der die Angaben prüft und eine Entscheidung trifft.

Nach Ablauf der Einspruchsfrist beziehungsweise nach Entscheidung über eventuelle Einsprüche treten die gewählten Mitglieder der neuen Vollversammlung zur konstituierenden Sitzung zusammen und wählen aus ihrer Mitte das Präsidium für die neue fünfjährige Amtsperiode.

Zur Onlinewahl
Aktiv ab 17. Januar 2019, 15:00 Uhr
Ihr Ansprechpartner zur IHK-Wahl
Countdown
Ihr Ansprechpartner zur IHK-Wahl
Dr. Martin Gegenwart

Dr. Martin Gegenwart

IHK-Geschäftsführer Recht & Steuern
Countdown
Nur noch
bis zur IHK-Wahl 2019